1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Betriebswirtschaftliche Entwicklung

Oftmals sind Unternehmen, die vor einer Unternehmensnachfolge stehen, in einem wirtschaftlich schlechten Zustand. Dies kann seine Ursache in strukturellen, grundsätzlichen Problemen des Unternehmens haben oder aber auch durch die anstehende Nachfolge selbst hervorgerufen worden sein. Darüber hinaus kann ein Unternehmen auch noch eine zu hohe Abhängigkeit von der Person des Unternehmers aufweisen. Um das Unternehmen auf eine mögliche Nachfolge vorzubereiten, sollte es der ausscheidende Unternehmer dann in der Regel noch vor der Übertragung weiterentwickeln. Findet diese Entwicklung vor der Nachfolge nicht statt und kommt es dennoch zu einer Übertragung des Unternehmens, so obliegt es dann dem Nachfolger, die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens voranzutreiben.

Unternehmensentwicklung: Eigentlich eine Selbstverständlichkeit

Dem Übergeber ist natürlich an der guten Entwicklung des Unternehmens gelegen. Meist wurde ein Großteil der Lebenszeit in den Aufbau und das Wachstum des Unternehmens gesteckt. Dennoch werden bei einer nahenden Übergabe oftmals Entscheidungen getroffen, die die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens negativ beeinflussen. Die fehlende langfristige Perspektive kann dazu führen, dass notwendige Investitionen in die Zukunft ausbleiben. Hier sollte dem Übergeber stets bewusst bleiben, dass ein Unternehmen auch ohne ihn zukünftig gut funktionieren muss. Je besser die entsprechenden Maßnahmen seitens des Übergebers getroffen werden, desto höher kann im Übrigen auch der Kaufpreis ausfallen.

Die zukünftige Entwicklung durch den Nachfolger

Nach der Übernahme des Unternehmens sollte der Nachfolger eine betriebswirtschaftliche Bestandsaufnahme machen. In einer solchen Analyse können in den ersten Monaten offensichtliche Probleme aufgedeckt werden: Im Zuge der Übergabe können wichtige Wissensträger das Unternehmen verlassen haben, die Produktlebenszyklen können sich dem Ende nähern, die ursprünglichen Alleinstellungsmerkmale sind über die Zeit von der Konkurrenz kopiert worden oder einige Großkunden verlassen aufgrund des Ausscheidens des Seniors das Unternehmen. Dies ist nur ein Querschnitt von typischen Herausforderungen, denen sich ein Nachfolger in der ersten Zeit stellen muss.

Auf bestehende Erfahrungen im Unternehmen zurückgreifen

Optimalerweise kann der Nachfolger auf die Unterstützung des Übergebers zurückgreifen. Der Erfahrungsschatz, die bestehenden Kontakte entlang der Wertschöpfungskette sowie der Zugang zu den Mitarbeitern können für den Nachfolger sehr nützlich sein. In einigen Fällen kann der Nachfolger jedoch nicht auf eine solche Hilfe zurückgreifen und muss mit unternehmerischem Geschick selbst die richtigen Entscheidungen für das Unternehmen treffen. Dabei kann die Checkliste helfen.

Marginalspalte

Ansprechpartner

Foto: zwei Puzzleteile

Finden Sie im Freistaat Sachsen den richtigen Ansprechpartner zur Unterstützung Ihrer Unternehmensnachfolge.

Praxisbeispiel Rucks Maschinenbau

Foto: Mitarbeiter neben einer Maschine

Rainer Rucks hat nach Übernahme der Rucks Maschinenbau GmbH von seinem Vater das Unternehmen neu ausgerichtet.

© Institution